Rebellen: NaNoWriMo

November ist NaNoWriMo-Monat und wir sind auf der Zielgeraden: Noch eine knappe Woche und es ist geschafft. Oder zumindest einmal vorbei. ;)

Wer noch nichts davon gehört hat: Das Ziel ist es im November (dem National Novel Writing Month) 50.000 Wörter eines neuen Romanes zu schreiben.

Der Sinn? Schreibroutine aufbauen. Endlich die Geschichte in die Tastatur klopfen, die einem schon ewig im Kopf herumspukt, aber für die man nie Zeit hat. Keine Zeit? Gibt es nicht. Im November setzt sich die ganze Welt an den PC und schreibt.

Ziel ist also eine Rohfassung einer neuen Geschichte zu schreiben.

day-835237_640Aber nicht alle schreiben an einem Roman.

Unter den NaNoWriMo-lern finden sich Sachbuchschreiber genauso wie Leute, die die 50.000 Wörter mit Kurzgeschichten, Fanfiction oder Blogbeiträgen erreichen wollen. Oder mit allem zusammen.

Andere arbeiten an Drehbüchern, Biographien und Gedichten. Manche schreiben ihr zehntes Buch, manche ihr erstes.

Manche schreiben gar nicht, sondern stellen sich der 30 Cover, 30 Days Challenge, wo im November 30 Cover zu gerade entstehenden NaNo-Geschichten designed werden. Oder sie zeichnen Comics. Oder oder oder – der November ist geballte Kreativität und die Energie hat etwas ansteckendes.

Deswegen habe ich mich ja auch dafür entschieden, trotz meines chaotischen Novembers mitzumachen. Allerdings nicht mit dem Ziel 50.000 Wörter zu schreiben. Und auch nicht mit dem Ziel, einen neuen Roman anzufangen.

Wenn du NaNoWriMo nicht richtig machen kannst, wieso machst du es dann? hör ich entrüstete Puristen fragen.

Einfach: Rebellin.

(Zumindest war ich das letztes Jahr noch, seit diesem Jahr „darf“ man ganz offiziell an alten Projekten weiterarbeiten. Weil Rebellin aber cool klingt, halt ich an dem Titel fest. So.)

Unbenannt

Das großartige am November ist eben, dass man die Schreibenergie, die im ganzen Internet versprüht wird, auch dafür Nutzen kann, wieder Schwung in alte Projekte zu bringen. Oder, wie ich, um ein Projekt endlich abzuschließen. Nämlich den zweiten Band meiner Novellenserie. Das ist ein (erreichtes. yay!) Teilziel meines NaNo. Die anderen: Den dritten plotten und anfangen zu schreiben.

Und bis jetzt läuft es gut! Der zweite Band ist fertig, der dritte angefangen und grob geplottet – wie immer eben bei mir ;)

Man sieht es zwar nicht an meinem Wordcount, aber dieses NaNoWriMo läuft wirklich gut :)

Wie geht es euch wackeren NaNoWriMo-Mitstreitern? Sind Rebellen unter euch?


8 Gedanken zu “Rebellen: NaNoWriMo

  1. Ich freue mich, dass es bei dir so gut läuft! :D
    Dieses Jahr bin ich irgendwie… auch Rebellin. Erst habe ich den achten Band meiner Reihe mal fertiggeschrieben (das ging schnell), dann habe ich Band 9 geschrieben. Dann war ich mit der Reihe erstmal fertig und so „What?! Du hast eine komplette neunbändige Reihe in einem Jahr geschrieben, Mädel, was stimmt nicht mit dir? o.O „-Gefühl gehabt :O.
    Und jetzt habe ich eine Novelle geschrieben. Immer noch keine 50k.
    Also schreibe ich jetzt Kurzgeschichten xD

  2. Nachdem ich irgendwie an 3 Projekten statt an einem schreibe (und mit keinem weiterkomme), gehöre ich wohl auch zu den Rebellen. Wenn es bei den Rebellen auch Cookies gibt, bin ich dabei :-D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s