Musen sind Zicken

Heute ist so ein Tag, wo meine Muse einfach nicht will. Oder ehrlicher: Wir wollen beide nicht.

Irgendwie scheint das umzugehen: Eine Schreibfreundin kämpft damit, Alexa Coletta von Geteiltes Blut hat einen Beitrag geschrieben, wie sie zu mehr Inspiration kommt und Christian Cölln kämpft aus ganz anderen, ernsteren Gründen mit seiner Muse.

Manchmal eben nicht.
Manchmal eben nicht.

Musen können halt Zicken sein.

Dann gibt es auch Oglaf-Musen. Den Comic will ich euch nicht vorenthalten. Wer sich durch ihre anderen Comics klicken will, sei gewarnt: NSFW! Also gar nicht. Aber, weg von den Penisen, hin zu den Musen:

Es gibt Tage, da geht es einfach zäh. Und dann gibt es Tage, da geht es überhaupt nicht. Dann tiger ich durch die Wohnung (leider immer zum Kühlschrank *seufz*), marschier mit meiner Schokolade zum Laptop, steh wieder auf (neue Schokolade), geh zum Fenster, seh hinaus, wieder zum Laptop – es ist frustrierender als es sich anhört.

Katrin Ils Muse
Heut red‘ ich nicht mit dir. Iss Schokolade und lass mich in Ruh‘.

Was ich in so einer Situation mache (nachdem ich ewig aus dem Fenster geschaut, drei Kilo Schokolade gegessen und mich geärgert habe):

1. Ich schreibe. Grauenhafte Szenen, von denen ich weiß, dass ich sie löschen werde. Aber manchmal kommt der Appetit eben beim Essen. Das ist der Idealfall.

2. Ich suche nach Inspiration: Musik (bei mir bekommt jedes Projekt eine Playlist), Bilder, Zitate, die ich mir zu dem Projekt notiert habe etc. Das klappt manchmal. Manchmal bleib ich auf YouTube hängen.

3. Ich schaue Serien. Das klingt vermutlich bescheuert, aber gerade wenn ich eine Serie liebe, bin ich nach einer aufwühlenden Folge dermaßen voll Energie, dass ich schreiben muss. Jetzt. Auch was mit Tränen und Blut und Emotionen und überhaupt!

4. Ich klappe den Laptop zu und geh mit meiner Muse auf ein Eis. Morgen ist auch noch ein Tag.

Mit der Schreibdisziplin ist es eben so eine Sache. Braucht man eine? Ja, natürlich. Wie Stephen King so schön gesagt hat: „Amateurs sit and wait for inspiration, the rest of us just get up and go to work.“

Aber wenn es so überhaupt nicht geht, wenn ich vor einer Wand stehe, dann schreibe ich auch einmal einen Tag nicht. Oder eine Woche. Oder, wenn ich ehrlich bin, auch einmal zwei. Spätestens dann juckt es mich wieder in den Fingern und ich muss schreiben.

Wie handhabt ihr das? Schreibt ihr, egal was kommt? Und wie findet ihr eure Inspiration, wenn eure Muse euch einmal hängen lässt?


6 Gedanken zu “Musen sind Zicken

  1. Wenn ich ehrlich bin, habe ich sehr selten wirklich Blockaden. Klar, manchmal weiß ich nicht direkt, wie es weitergeht (Discoverywriter) und dann teste ich ein wenig herum, bis ich wieder den Flow finde. Manchmal bin ich schlicht zu müde und kann mich nicht konzentrieren.
    Da wirkt es oft wahre Wunder, was zu essen und eine Stunde später durchzustarten.
    Fette Blockaden habe ich eigentlich nur in Form von Torschusspanik, kurz bevor der Roman fertig wird ^^

    1. Du Glückliche ;) Ich hab mittlerweile gelernt, mich nicht fertig zu machen, wenn es halt nicht geht. Oft liegt es daran, dass die Idee noch etwas marinieren muss. Und manchmal ist es eben einfach ein schlechter Tag.

      1. Ich glaube, es ist eher… reine Übungssache :). Wenn ich einen Job habe, kann ich auch nicht einfach sagen „Ich habe heute aber keine Ideen für Papierkram XY“, ich muss ran, damit ich mein Pensum einhalten kann. Mit der Einstellung geht eigentlich fast alles.
        Aber ich habe auch manchmal schlechte Tage (beispielsweise, wenn ich mit Migräne niederliege), an denen gar nichts geht und das Schreiben dann entsprechend auch nicht -.-
        (Und da ich dir gerade sowieso schreibe: Ich habe ein Stöckchen für dich – mitmachen ist aber freiwillig :) )

      2. Nicht zu nett sein – ich stelle mir dann immer vor, ich wäre ein Sim, der einfach krank gemacht hat und nicht zur Arbeit gegangen ist. Und dann geht es wieder :D
        Viel Spaß mit dem Stöckchen :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s