Beta-LeserInnen

Beta-LeserInnen sind großartig.

Meine Beta-LeserInnen sind eine bunte Mischung aus Leseratten und Autoren. Manche kennen mich gut, andere nur entfernt. Die Sachen, die ihnen auffallen, sind oft so unterschiedlich wie sie als Personen. Wobei die Rollenspieler unter ihnen auf jeden Fall die pragmatischsten sind: Wieso durchsuchen die die Leichen nicht? (Tun sie jetzt natürlich ;) )

Ich liebe sie alle.

Es ist nicht gelogen, wenn ich sage, dass ich mir ein Schreiben ohne sie nicht mehr vorstellen könnte. Nicht nur, dass ihr Feedback für mich unverzichtbar ist, sie bieten mir auch mal eine Schulter an, wenn ich mich in ein Eck geschrieben habe.

Anfang letzter Woche war genau das der Fall.

Die Rohfassung vom ersten Band von Unstern war fertig, ich habe am zweiten Teil geschrieben und gleichzeitig mit der Überarbeitung von Band 1 angefangen. (Auch etwas, an das ich mich noch gewöhnen muss. Wie händelt ihr das, liebe AutorInnen?)

Und der erste Band war… nicht richtig. Ich konnte den Finger nicht drauf legen, aber etwas hat nicht funktioniert. Überhaupt nicht. Ich hab vergeblich dran herumgeschraubt und bin in ein Loch gefallen – etwas, was mir lange nicht mehr passiert ist. Ich wollte die Rohfassung für die Beta-Leser lesbar machen, aber – nichts ging mehr. Die Freude am Projekt war fort, die Selbstzweifel da. Motto: Was kann ich eigentlich?

Brian Carlson CC
Credit: Brian Carlson CC

Und dann hat mich eine meiner Beta-Leserinnen und Mit-Autorinnen an den Ohren aus dem Loch gezogen. Bei dem Gespräch mit Frau W. wurde mir dann nicht nur klar, wo der Hund begraben ist, die Begeisterung für Unstern war mit einem Mal wieder da. Und jetzt kann ich es kaum erwarten, wieder in die Tasten zu hauen!

Das ist also ein Liebesbrief an euch, meine Beta-LeserInnen. Danke, dass ich euch mit meinen Manuskripten quälen darf. Danke für das geduldige Beantworten sämtlicher Fragebögen. Danke für die aufmunternten Worte. Danke für das positive Feedback und danke für die brutale, ungeschönte Kritik. Und nicht zuletzt ein dickes Danke dafür, dass ich euch mit meinen Projekten zutexten kann und mich bei euch ausheulen, wenn es einmal so gar nicht läuft.

Wo findet man Beta-LeserInnen?

Wie findet man Beta Leser

Ich hatte das Glück, dass ich meine Beta-LeserInnen im „echten Leben“ kennengelernt hab und das noch viel größere Glück, dass sie meine Texte wiederum an Leseratten und Interessierte in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis weitergegeben haben.

Wichtig bei der Wahl von Beta-LeserInnen war mir:

  1. dass die Person meine Texte wirklich lesen möchte und nicht nur aus Höflichkeit fragt/Ja sagt
  2. dass sie offen sagt, was am Text nicht passt. Brutale (konstruktive) Kritik ist mir hundermal lieber, als ein verlegenes „War eh gut.“

Wenn sich in eurem Freundes/Bekanntenkreis niemand findet, oder ihr mehr Feedback braucht, schaut euch in Autorenforen um. Dort gibt es immer wieder Beta-Leser-Börsen. Es hilft, wenn ihr euch auch als Beta-Leser zur Verfügung stellt.

Schaut einmal auf:

Schreibnacht  Tolles Forum, super liebe Leute.

Wattpad Wird immer wieder empfohlen, ich habe damit noch keine Erfahrungen gemacht. Könnt ja mal reinschnuppern :)

Tintenzirkel Ist ein exklusives Forum für Fantasy-Autoren. Ich erwisch die immer nur, wenn gerade Aufnahmestopp ist, aber wenn ihr Fantasy schreibt und eure Texte von anderen Fantasyautoren gelesen haben wollt, ist das sicher eine gute Anlaufstelle.

Hier sei gesagt, dass man viel lernt, wenn ein „Genre-Fremder“ eure Texte liest. Einer meiner Beta-Leser liest keine Fantasy und wenn ihn mein Magiesystem nicht verwirrt, weiß ich, dass ich in die richtige Richtung unterwegs bin.

Ach ja: Ich bin auch eine Beta-Leserin. :)


6 Gedanken zu “Beta-LeserInnen

  1. Au ja, Betaleser sind toll, da hast du uneingeschränkt Recht. Ich frage mich ja seit Jahren, wie das Autoren früher gemacht haben, als es noch kein Internet gab und man andere Autoren nicht so leicht gefunden hat…

  2. Da musste wahrscheinlich die Familie dran glauben ;)

    Das Internet hat echt unglaublich viel verändert. Wenn ich dran denke, wie aufgeregt ich war, als ich mit 17 den ersten Auch-Schreiber kennengelernt habe. Und jetzt kann man sich durch unzählige Autorenforen klicken und tolle Leute von überall kennenlernen. Wahnsinn.

  3. hehe, typisch Rollenspieler! Wenn die nichts looten können sind sie nicht glücklich :)
    Mir gefällt der Beitrag ziemlich gut. Ich bin auch immer ganz begeistert, wenn ich eine Beta lesen darf :D

  4. Hallo Katrin,

    Ich weiß, dieser Eintrag hat schon ein paar Monate auf dem Buckel, aber ich bin gerade erst drüber gestolpert. Wollte mur kurz Bescheid sagen, dass der Tintenzirkel den Aufnahmestop inzwischen aufgehobrn hat und wir uns über neue Bewerber freuen. Danke für die Empfehlung!

    Schöne Grüße
    Maja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s